Mithaftung des Radfahrers bei Missachtung der Radwegbenutzungspflicht

Ein Verstoß gegen die Radwegbenutzungspflicht begründet eine Mithaftung eines Radfahrers. Das hat das OLG München entschieden (OLG München, Urteil vom 20.10.2021, Az. 10 U 6514/20).

Im entschiedenen Fall kam es auf einer Bundesstraße zu einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem Fahrrad. Das OLG München entschied, dass eine Mithaftung des Radfahrenden anzunehmen sei, wenn dieser gegen seine Verpflichtung verstößt, den vorhandenen Radweg zu nutzen. Wenn der Radweg gut erkennbar und für den Radfahrer auch zu erreichen ist, so hat der Radfahrer diesen zu benutzen. Entscheidet er sich dagegen, stattdessen auf einer Bundesstraße zu fahren, trifft ihn ein anrechenbares Mitverschulden an dem Unfall.

Haben Sie noch eine Frage zu diesem Thema?

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!

Scroll to Top