Förmliche Zustellung

Inkasso beauftragen? Besser gleich zum Anwalt!

Kein Mensch kann es sich dauerhaft leisten, auf berechtigte Forderungen zu verzichten. Irgendwann ist Schluss. Wenn Ihr Kunde seine Rechnungen nicht bezahlt und Ihre Mahnungen erfolglos geblieben sind, ist spätestens der Zeitpunkt gekommen, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden. Unbezahlte Rechnungen sind nämlich nicht nur lästig, sondern binden in der Summe wertvolles Kapital, welches dem Unternehmen für neue Investitionen fehlt.

Offene Rechnungen?

Wir setzen Ihre Forderungen durch!

Gerne beraten wir Sie kostenlos über die Durchsetzung Ihrer offenen Forderungen, z.B. durch gerichtlichen Mahnbescheid.

Inkasso beauftragen – Inkassounternehmen oder gleich zum Rechtsanwalt?

Im Gegensatz zu vielen Inkassounternehmen, die in diesem Markt tätig sind, bieten Rechtsanwälte beim Inkasso einige Vorteile. Bei einem Rechtsanwalt erhalten Sie alle notwendigen Dienstleistungen „aus einer Hand“. Selbst wenn Ihr Schuldner z.B. plötzlich meint, einer Forderung widersprechen zu müssen, kann Sie ein Rechtsanwalt – im Gegensatz zu Inkassounternehmen – uneingeschränkt vor allen Amtsgerichten, Landgerichten und Oberlandesgerichten vertreten.

Das bedeutet: Spätestens wenn Ihr Schuldner sich querstellt, ist für Inkassounternehmen irgendwann Schluss, weil diese Sie nicht uneingeschränkt vor Gericht vertreten können. Wenn Sie es zuerst mit einem Inkassounternehmen versuchen und später einen Rechtsanwalt einschalten, sollten Sie wissen, dass Sie doppelt anfallende Kosten nach der Rechtsprechung regelmäßig nicht erstattet bekommen (vgl. z.B. AG Stuttgart, Urteil vom 14. April 2021 – 3 C 2746/20).

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Schreiben von Inkassounternehmen mitunter keine wirkliche Beachtung finden. Sicherlich darf man die Inkassobranche nicht über einen Kamm scheren. Es gibt etliche Inkassounternehmen, die seriöse und ernstzunehmende Forderungsdurchsetzung betreiben. Allerdings gibt es in dieser Branche auch einige unseriöse Unternehmen, die sich darauf beschränken, ein Drohschreiben nach dem anderen zu versenden; weitere Schritte werden aber nicht unternommen. Da wundert es kaum, wenn ein Profischuldner sich denkt: „Die machen sowieso nichts außer Briefe schreiben!“

Wie hoch sind die Kosten für das Inkasso?

Wenn Ihre Forderung berechtigt ist und sich Ihr Schuldner in Verzug befindet (regelmäßig ab der ersten Mahnung), muss er Ihnen neben der eigentlichen Forderung auch die entstehenden Inkassokosten erstatten (z.B. Rechtsanwaltsgebühren und ggf. Gerichtsgebühren).

Wir rechnen unsere Inkassogebühren nach den gesetzlichen Gebühren ab (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz). Dadurch ist gewährleistet, dass keine zusätzlichen Kosten anfallen, die Ihnen der Schuldner nicht ersetzen muss.

Ab wann sollte man einen Anwalt mit dem Inkasso beauftragen?

Allgemein gilt: Warten Sie lieber nicht so lange, bis sich unbezahlte Forderungen summieren. Wir empfehlen Ihnen, einen Anwalt mit der Durchsetzung Ihrer Forderung zu beauftragen, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • Ihre Forderung ist berechtigt
  • Soweit erforderlich, wurde eine ordentliche Rechnung gestellt
  • Es liegt Zahlungsverzug vor (Faustformel: Nach Ablauf der Zahlungsfrist in Ihrer ersten Mahnung)
  • Ihre Forderung ist noch nicht verjährt (regelmäßige Verjährungsfrist: 3 Jahre)

Wann liegt Verzug vor?

Die Voraussetzungen des Verzugs sind in § 286 BGB geregelt. Vereinfacht gesagt tritt Verzug ein

(1) nach der ersten Mahnung oder
(2) wenn das Zahlungsziel bei Vertragsabschluss konkret vereinbart wurde oder
(3) wenn der Schuldner die Leistung ernsthaft und endgültig verweigert.

Falls Sie sich unsicher sind, beraten wir Sie hierzu gerne.

Warum man die Verjährungsfrist nicht immer ausschöpfen sollte

Auch wenn die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre beträgt, sollte man nicht unnötig lange damit warten, seine Forderung durchzusetzen. Mit zunehmender Zeit vergisst man wichtige Details, die in einem Rechtsstreit vielleicht noch von Bedeutung sein können. Auch kann sich die wirtschaftliche Situation Ihres Schuldners nach einer gewissen Zeit verschlechtern.

Ab welcher Forderungshöhe lohnt es sich, einen Anwalt mit dem Inkasso zu beauftragen?

Es gibt letztlich keinen Mindestbetrag bzw. keine Bagatellgrenze, ab dem Forderungen geltend gemacht werden dürfen. Unternehmer sollten stets bedenken: Wenn Sie Ihre Leistung ordentlich erbracht haben, sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass Sie hierfür auch bezahlt werden, egal wie klein die Forderung auch sein mag. Auch kleinere Rechnungsbeträge summieren sich.

Oder wie ein bekanntes Sprichwort besagt: „Kleinvieh macht auch Mist“.

Verprellt man mit einem Anwalt nicht seine Kunden?

Manchmal haben Unternehmer die Sorge, mit der Einschaltung eines Rechtsanwalts einen Kunden zu verprellen. Die Sorge ist natürlich nicht ganz unberechtigt. Dennoch sollte sich jeder Unternehmer daran erinnern: Wer eine Leistung bestellt, muss diese auch bezahlen. Kein Unternehmer muss sich dafür schämen, auf der Bezahlung seiner Rechnung zu bestehen. Wer trotz Mahnungen meint, nicht bezahlen zu müssen, hat es letztlich selbst zu verantworten, wenn ein Anwalt eingeschaltet werden muss.

Zudem gilt auch hier: „Der Ton macht die Musik.“ Ein seriöser Rechtsanwalt wird nicht versuchen, Ihre Kunden mit wüsten Drohungen einzuschüchtern. Er wird Ihren Schuldnern aber unmissverständlich und sachlich vor Augen führen, dass weitere Verzögerungen Konsequenzen nach sich ziehen. Hierfür muss sich letztlich kein Unternehmer gegenüber seinen Kunden rechtfertigen.

Können auch Privatpersonen Inkasso beauftragen?

Selbst Privatpersonen kommen manchmal in Situationen, in denen eine Forderung durchgesetzt werden muss, z.B. wenn privat verliehenes Geld nicht zurückgezahlt wird. Natürlich helfen wir auch Privatpersonen bei der Durchsetzung offener Forderungen.

Kann man auch Inkasso online beauftragen?

Wir sind bundesweit tätig und können Inkassoangelegenheiten mit unserer digitalen Aktenführung ohne Weiteres vollständig online abwickeln. Unsere Mandanten schicken uns bei Bedarf einfach ihre unbezahlten Rechnungen per E-Mail und wir kümmern uns um den Rest. Rückfragen können kurzfristig per E-Mail oder Telefon geklärt werden.

Unsere Grundsätze beim Inkasso

Wir helfen Ihnen gerne bei der Durchsetzung offener Forderungen. Wer uns mit dem Inkasso beauftragen möchte, sollte Folgendes beachten:

Wir vertreten den Ansatz, dass alle rechtlichen Möglichkeiten ohne lange Umschweife ausgeschöpft werden sollten. Wer es „erst nur mal mit ein paar Schreiben versuchen möchte“, ist wahrscheinlich falsch bei uns. Wir meinen, dass man immer konsequent den nächsten Schritt weitergehen sollte, auch wenn dies zunächst einmal Zeit und Geld kostet. Niemand kann Ihnen den wirtschaftlichen Erfolg am Ende garantieren. Aber wer berechtigte Forderungen auf halber Strecke abschreibt, gibt zu früh auf und wird auf lange Sicht von Schuldnern nicht ernst genommen. Oder um aus Sergio Leones Film „Zwei glorreiche Halunken“ zu zitieren:

„Wer schießen will, der soll schießen und nicht quatschen.“

Wir betreiben kein anonymes Masseninkasso, sondern sehen uns als persönlicher Partner kleiner und mittelständischer Unternehmen im Forderungsmanagement. Wer massenhaft zweifelhafte Forderungen durchsetzen möchte, z.B. aus Abo-Fallen, ist bei uns an der falschen Adresse.

Unser Anspruch ist, jeden Mandanten individuell zu beraten. Wir begleiten Sie nicht nur vom Mahnschreiben bis zur Zwangsvollstreckung, sondern prüfen auch gerne zusätzlich Ihre Forderung auf ihre rechtliche Durchsetzbarkeit und beraten Sie, wie Ausfälle in Zukunft verringert werden können. Selbstverständlich greifen wir bei unserer Arbeit auch auf etablierte Auskunfteien und Informationsdienste zurück.

Offene Rechnungen?

Wir setzen Ihre Forderungen durch!

Gerne beraten wir Sie kostenlos über die Durchsetzung Ihrer offenen Forderungen, z.B. durch gerichtlichen Mahnbescheid.

Weitere Beiträge zum Thema Inkasso

Scroll to Top