Anwaltskanzlei Hofauer

Erstberatung

Wer ein rechtliches Problem hat, benötigt zunächst eine Auskunft über die Rechtslage und eine Empfehlung, wie man sich am besten verhalten sollte.

Hierfür ist die anwaltliche Erstberatung gedacht. Ich prüfe hierbei Ihren Sachverhalt, kläre Ihre Fragen und zeige Ihnen Ihre Handlungsmöglichkeiten auf.

Durch eine Erstberatung können Sie nicht nur ihre rechtliche Lage besser einschätzen, sondern auch kostenintensive Fehler vermeiden. In vielen Fällen reicht eine Erstberatung aus, um die Angelegenheit abschließend zu klären.

Was kostet eine Erstberatung?

Die Gebühren für eine anwaltliche Beratung sind in § 34 Rechts­anwalts­vergütungs­gesetz (RVG) geregelt. Falls keine ausdrückliche Gebührenvereinbarung getroffen wurde, erhält der Rechtsanwalt die im Einzelfall angemessene und übliche Vergütung.

Verbraucher müssen für eine Beratung keinesfalls mehr als 250,- € netto bezahlen. Beschränkt sich die Beratung lediglich auf ein erstes Beratungsgespräch, dürfen von Verbrauchern nicht mehr als 190,- € netto verlangt werden (§ 34 Abs. 1 Satz 3 RVG). Höhere Gebühren dürfen von Verbrauchern nur verlangt werden, wenn dies vorher ausdrücklich vereinbart wurde.

Bei Interesse sprechen Sie mich gerne auf die zu erwartenden Beratungsgebühren an.

Sollten Sie sich nach der Erstberatung entscheiden, mir ein weitergehendes Mandat zu erteilen (z.B. einen Klageauftrag), werden die Gebühren für die Beratung in voller Höhe angerechnet (§ 34 Abs. 2 RVG). Durch eine Beratung bezahlen Sie bei mir also nicht doppelt.

Übernimmt die Rechtsschutzversicherung die Kosten für die Erstberatung?

Wenn Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, übernimmt diese grundsätzlich auch die Kosten für eine anwaltliche Erstberatung.

Als Rechtsschutzversicherter haben Sie das Recht zur freien Anwaltswahl (§ 127 VVG). Sie dürfen sich also ihren Rechtsanwalt frei aussuchen, ohne dies vorher mit Ihrer Rechtsschutzversicherung abstimmen zu müssen.

Viele Rechtsschutzversicherer bieten ihren Kunden eigene kostenlose telefonische Rechtsberatung an. Ich möchte hierzu kein pauschales Urteil abgeben, aber nach meiner Erfahrung werden solche überschlägigen Beratungen am Telefon dem konkreten Einzelfall häufig nicht gerecht. Solche Beratungsangebote dienen den Rechtsschutzversicherungen in erster Linie dazu, Gebühren zu sparen. Eine ausführliche Beratung durch einen unabhängigen Rechtsanwalt kann dies meines Erachtens nicht ersetzen.

Bitte beachten Sie, dass Rechtsschutzversicherungen häufig eine Selbstbeteiligung vereinbaren, welche dann von Ihnen zu tragen ist (häufig 150,- €).

Wie kann ich die Erstberatung bezahlen?

Sie erhalten über die Beratung eine Rechnung und können diese dann per Banküberweisung bezahlen. Eine Ratenzahlung ist nach vorheriger Rücksprache grundsätzlich möglich. Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, reiche ich die Rechnung dort ein.

Muss ich für die Erstberatung Ihre Kanzlei aufsuchen?

Sie können natürlich gerne einen persönlichen Termin in meiner Kanzlei vereinbaren, aber das ist nicht zwingend notwendig. Eine Beratung ist ebenso per E-Mail und Telefon möglich. Woher Sie kommen, spielt letztlich keine Rolle.

Wie läuft die Erstberatung ab?

Nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf, z.B. per Telefon, E-Mail oder über mein Kontaktformular. Ich kläre mit Ihnen, ob ich Ihnen helfen kann und was ich hierfür von Ihnen benötige. Anschließend klären wir Ihre Angelegenheit per E-Mail, Telefon oder in einem persönlichen Beratungsgespräch in meiner Kanzlei.

Ich habe kein Geld für einen Rechtsanwalt. Was kann ich tun?

Falls Sie kein Geld für einen Rechtsanwalt haben, besteht die Möglichkeit, staatliche Beratungshilfe in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall müssen Sie sich an Ihr örtliches Amtsgericht wenden und dort einen Beratungshilfeschein beantragen.

Weitere Informationen

Scroll to Top